Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Bioökonomie
im Agrarsektor

Projektübersicht

Projektarbeitspakete

Übungskurse
Branchenkenntnisse
Erasmus+ Blueprint Programme – Sector Skills Alliances

Dem steigenden Bedarf nach Kompetenzen für Nachhaltigkeit, Digitalisierung und Bioökonomie im Agrarsektor gerecht werden: FIELDS Europäische Kompetenzagenda und Strategie

Die Europäische Landwirtschaft steht vielen Herausforderungen gegenüber. Die Food 2030 Strategie hebt die Angreifbarkeit der landwirtschaftlichen Produktion in Bezug auf globalisierte Märkte, steigenden Wettbewerb, Prozessschwankungen und wirtschaftliche Unsicherheit zusammen mit geringem Wachstum der Produktivität besonders hervor.

Diese Angreifbarkeiten werden durch den steigenden Bedarf nach Futter- und Lebensmitteln verstärkt, während durch Klimawandel und Umweltprobleme weitere Unsicherheiten entstehen.

Der Weg von der “business-as-usual” Landwirtschaft zur nachhaltigen Systemen ist ein komplexer Prozess, der nach einem systematischen Zugang verlangt. Dazu gehört auch die Neudefinition der Rolle der Bauern und Landwirte: Vorm reinen Lebensmittel- und Rohstoffproduzenten zum „Manager des Naturkapitals“. Um diese Einflüsse erfolgreich zu behandeln benötigt die Land- und Forstwirtschaft neue Geschäftsmodelle und Fertigkeiten. Die Identifikation existenter und zukünftiger Fertigkeiten in der Bioökonomie, Nachhaltigkeit und im Gebrauch digitaler Technologien ist von unabdingbarer Wichtigkeit in Bezug auf die Entwicklung eines strategischen Zuganges zur langfristigen Sicherung der Wettbewerbsfähigkeit und Nachhaltigkeit des Europäischen Landwirtschaftssektors.

Eine klare sektorale EU-Strategie ist notwendig zur Verbesserung des Risikomanagements, Hemmung des Verlustes praktischer Fertigkeiten, Verbesserung im Annehmen neuer Technologien, Entwicklung von Business- und Führungsfähigkeiten und Entstehung eines koordinierten Zuganges zur Entwicklung von Qualifikationen.

Die Bioökonomie verlinkt die diversen Akteure der Wertschöpfungskette durch den Gebrauch des neuen Kreislaufwirtschaftsmodells und erreicht damit die Bewältigung vieler Herausforderungen der Landwirtschaft. Eine profunde Strategie zum Management von Qualifikationen fehlt allerdings, um dies erfolgreich zu adressieren.

Das Projekt FIELDS baut auf vorhergehenden Aktivitäten und Kompetenzen des Konsortiums zur Definition einer sektoralen Qualifikationsstrategie auf. FIELDS nutzt dabei auch die Aktivitäten des BIC (Bio-Based Industries Consortium) und der CEPI (Confederation of European Paper Industrie), die auf die Identifikation von Qualifikationsbedürfnissen, als auch von soft skills, Nachhaltigkeit und Digitalisierung in der Bioökonomie und Forstwirtschaft abzielen.

 

Curricula

Die Curricula/Kursdatenbank ergänzt die Informationen über Bildungsangebote.

Best Practice

Die best practice Datenbank beinhaltet Informationen über Erfolge in den Projektbereichen: Nachhaltigkeit, Digitalisierung, Bioökonomie, Soft-skills, Neue Technologien und Training in der Land- und Forstwirtschaft und verwandter Sektoren (agro-food und forest-based industries).

Newsletters

Erste Ausgabe des FIELDS-Newsletters, der das Projekt zusammenfasst und die Ergebnisse der Fokusgruppen hervorhebt – September 2020

Projekte

Die Projektdatenbank beinhaltet den state of the art Europäischer Projekte mit Bezug zur Land- und Forstwirtschaft und verwandter Sektoren (Bioökonomie, Digitalisierung, Soft skills und Nachhaltigkeit).

Umfrage

Teilen Sie uns Ihre Meinung zu zukünftigen Qualifikationsbedarfen der Agro-, Lebensmittel- und Forstwirtschaft mit

Zu Umfragen

Dissemination

Ziel der Dissemination ist die Erreichung der größtmöglichen Zielgruppe und Verbreitung der Projektresultate.
Link zur Datenbank
Bioökonomie

Bioökonomie

“Bioökonomie kann definiert werden als jene Teile der Wirtschaft, die erneuerbare biologische Ressourcen von Land und Meer - wie Pflanzen, Wälder, Fische, Tiere und Mikroorganismen - zur Erzeugung von Nahrungsmitteln, Materialien und Energie nutzen“ (EU 2020). In...

mehr lesen
Digitalisierung

Digitalisierung

Elektronik, Automatisierungstechnik und die Anbindung von Maschinen an das Internet haben die Möglichkeiten in der landwirtschaftlichen Produktion massiv verändert. Die Digitalisierung der Wirtschaft ist der Nebeneffekt der Automatisierung des Serienbetriebs in der...

mehr lesen
Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit

Nachhaltige Landwirtschaft ist ein globaler, dynamischer Prozess in den Dimensionen Wirtschaft, Umwelt und Soziales, der in 5 Ebenen abläuft (Feld, Hof, lokale Gemeinde, national, international) Der Ausdruck “Nachhaltigkeit” wurde auf Basis des Brundtland Report 1987...

mehr lesen

Veranstaltungen

Mehr laden
Den vollständigen Kalender anzeigen

Partner

AGRAR Plus Beteiligungsges.m.b.H.
AGRAR Plus Beteiligungsges.m.b.H.
University of Hohenheim
Centre for Research and Technology Hellas
University of Hohenheim
Centre for Research and Technology Hellas
University of Hohenheim
Centre for Research and Technology Hellas
University of Hohenheim
Centre for Research and Technology Hellas
University of Hohenheim
Centre for Research and Technology Hellas